bauwirtschaft_belgien-2022 Bauen für selbstbestimmtes Wohnen
Adobe Stock

News 15.06.2022Bauen für selbstbestimmtes Wohnen

Geschäftsanbahnungsreise vom 27.–29. September 2022 für KMUs nach Belgien mit besonderem Fokus auf altersgerechtes, barrierefreies und generationsübergreifendes Wohnen

Das deutsch-belgische Handelsvolumen belief sich im Jahr 2020 auf rund 80,3 Mrd. Euro. Deutschland ist für Belgien nach wie vor der wichtigste Handelspartner.

Der hohe Anteil an selbstgenutzten Altbauten in Belgien birgt exzellente Chancen für Bauunternehmen und Ausrüster, die Lösungen für ein selbstbestimmtes, barrierefreies Wohnen für Menschen jeden Alters ermöglichen.

Über 75 % der Belgier bewohnen Einfamilienhäuser oder Doppelhäuser. Die Wohneigentumsquote in Belgien (71 %) überragt den Vergleichswert für Deutschland um 21 Punkte. Wie überall in den europäischen Industriestaaten, steigt auch in Belgien die durchschnittliche Lebenserwartung. Innerhalb der letzten 20 Jahre stieg diese um fast vier Jahre auf ein Durchschnittsalter von 82 Jahren. Eine belgische Studie stellte 2017 fest, dass 95 % der über 60-jährigen noch zuhause leben. Die Befragten gaben an, auch im höheren Alter so lange wie möglich unter Zuhilfenahme technischer und baulichen Lösungen zuhause wohnen bleiben zu wollen.

Mögliche belgische Partner

  • Unternehmen der Bau-, Ausbaugewerbe, die barrierefreie und altersgerechte Lösungen planen und umsetzen möchten
  • Beratungs-, Architektur- und Ingenieurbüros mit Expertise in barrierefreiem und altersgerechtem Wohnen
  • Auftragsbezogene Abnehmer im privaten und öffentlichen Bereich (Bauindustrie, -gewerbe)
  • Händler und Einkäufer für barrierefreie und altersgerechte Dienstleistungen und Bauelemente

Das Reiseprogramm

  • Fachkonferenz für ein selbstbestimmtes, barriere-freies Wohnen mit belgischen Bauexperten, Marktüberblick und Verhandlungspraxis, Unternehmenspräsentationen der deutschen Teilnehmer sowie ggf. Networking
  • Individuelle Gesprächstermine mit zuvor identifizierten potenziellen Geschäftspartnern und auf Wunsch auch mit Vertretern der lokalen Verwaltung, Ministerien und Fachverbände
  • Zur Reisevorbereitung erhalten die deutschen Unternehmen neben aktuellen Land- und Marktinformationen eine Zielmarktanalyse sowie kompakte Informationen über Wettbewerb

Die Baubranche in Belgien

Die Baubranche erweist sich trotz der Corona-Pandemie als besonders krisenresistent. So erwirtschaftete der Bausektor 2020 einen Umsatz von 75,8 Mrd. Euro (im Vergleich zu 77,7 Mrd. Euro in 2019), was rund 5 % des belgischen BIPs entspricht.

Jedes vierte Gebäude des belgischen Immobilienbestands von rund 4,5 Mio. Gebäuden wurde vor 1919 errichtet und ist somit weder an die Bedürfnisse der zunehmend alternden belgischen Gesellschaft noch an Personen mit körperlichen Einschränkungen angepasst.

Nutzen Sie Ihre Geschäftspotenziale

Zur Vorbereitung auf die individuelle Geschäftspartnersuche in Belgien werden die Deutsch-Belgisch-Luxemburgische Handelskammer (AHK debelux) in Kooperation mit den Handwerkskammern zu Köln und Aachen zusammen mit den deutschen Unternehmen vorab Unternehmensprofile erstellen. Daraufhin werden potenzielle Partnerunternehmen in Belgien angesprochen.

Die Geschäftsanbahnung ist Teil des Markterschließungsprogramms für kleine und mittlere Unternehmen (KMU) des Bundesministeriums für Wirtschaft und Klimaschutz zur Förderung des Absatzes deutscher Produkte und Dienstleistungen auf ausgewählten Auslandsmärkten. Sie bietet die Möglichkeit, in den belgischen Markt einzutreten bzw. neue Marktsegmente zu erschließen. Der Fokus auf Dienstleistungen und Produkte macht das Projekt besonders für KMU interessant, die sich diesen Markt erschließen wollen.

Anmeldung

Teilnehmen können maximal 12 Unternehmen. Anmeldungen werden in der Reihenfolge des Eingangs berücksichtigt, wobei KMU Vorrang vor Großunternehmen haben.

Wir empfehlen das Mitführen eines gültigen Impf-, Genesenen- oder Testnachweises entsprechend der geltenden gesetzlichen Bestimmungen. Bitte informieren Sie sich vor Antritt der Reise auf https://debelux.ahk.de/debelux-info/corona über die aktuellen Maßnahmen.

Anmeldungen werden bis zum 22. 06.2022
Weitere Informationen im Flyer

Auskünfte erteilen:
Bernd Krey
Handwerkskammer zu Köln
+49 (0)221 2022 790
bernd.krey@hwk-koeln.de

Axel De Macq
Deutsch-Belgisch-Luxemburgische Handelskammer (AHK debelux)
+32 2 204 01 84
 demacq@debelux.org