pixabay_meisjesdevos_guitar_1200_480
pixabay.com

News 28.02.2022Geschäftsanbahnung Italien

Ihre Chancen als Musikinstrumentenbauer auf dem italienischen Markt

Vom 20. bis zum 23. Juni 2022 führt die Italienische Handelskammer für Deutschland e.V. (ITKAM), im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Klimaschutz, eine Geschäftsanbahnungsreise nach Italien durch.

Im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Klimaschutz führt ITKAM – Italienische Handelskammer für Deutschland e.V. vom 20. bis zum 23.06.2022 eine Delegationsreise im Bereich Musikinstrumente durch. Das Projekt zählt zu den Maßnahmen des Markterschließungsprogramms 2022. Zielgruppe sind vorwiegend kleine und mittlere deutsche Unternehmen (KMU). Die Geschäftsanbahnung richtet sich in erster Linie an deutsche Musikinstrumentenbauer.

Italiens Mark für Musikinstrumente
Der Markt des Musikinstrumentenbaus in Italien beläuft sich auf 541 Mio. EUR. Dabei ist die Region mit der höchsten Spezialisierung des Handwerks bei der Herstellung von Musikinstrumenten die Region Marken, gefolgt von Friaul-Julisch-Venetien und der Lombardei. Auf Provinzebene zeigt eine Untersuchung der Spezialisierung der Beschäftigten in diesem Sektor – bezogen auf die Gesamtzahl der Unternehmen, dass Ancona die bedeutendste Stadt in der Herstellung von Musikinstrumenten ist, gefolgt von Cremona und Macerata. Im Jahr 2019 waren in Italien 597 Unternehmen der Musikinstrumentenbranche registriert, davon 46,7% in der Produktion und dem Vertrieb, 38,0% ausschließlich in der Produktion und 15,2% ausschließlich im Vertrieb. Die durchschnittliche Größe der italienischen Musikinstrumentenbauer liegt bei 2,3 Beschäftigte pro Unternehmen.

Bei der Auslandsnachfrage nach Musikinstrumenten “Made in Italy” steht Deutschland nach den Vereinigten Staaten (12,7 % der Gesamtexporte) mit 12,0 % auf Platz 2. Die italienischen Großhändler im engeren Sinne kaufen fertige Musikinstrumente hauptsächlich von ausländischen Herstellern (ca. 73,8 % der Gesamtkäufe), dies bietet Chancen für deutsche Produzenten. Was den bevorzugten Kanal für den Verkaufsabschluss angeht, so ist der Einzelhandel nach wie vor eindeutig von den Musikinstrumentenhändlern dominiert, auf die in 2019 knapp 76,3 % des Gesamtumsatzes entfielen. Dahinter haben jedoch die Online-Verkäufe zugenommen. Die Nutzung von E-Commerce-Websites von Drittanbietern machte ungefähr 15,4 % des Gesamtumsatzes aus.

Die Geschäftsanbahnung bietet deutschen Musikinstrumentenbauern, die ihre Präsenz auf dem italienischen Markt weiter ausbauen möchten, neben einer intensiven Vorbereitung eine gezielte Unterstützung beim Auf- und Ausbau von Geschäftsaktivitäten vor Ort. Die teilnehmenden Unternehmen können ihre Produkte im Rahmen einer Präsentationsveranstaltung in Italien interessierten Unternehmen und Verbänden präsentieren. Individuell vorbereitete Geschäftsgespräche mit potenziellen italienischen Geschäftspartnern bieten die Möglichkeit, Chancen für Kooperationen auszuloten.

Geplantes Programm

  • Montag, 20.06.2022 – Mailand
    Individuelle Anreise nach Mailand und Auftaktbriefing der deutschen Teilnehmer
  • Dienstag, 21.06.2022 – Mailand
    Vormittags: Präsentationsveranstaltung
    Nachmittags: Individuell vorbereitete Geschäftsgespräche
  • Mittwoch, 22.06.2022 – Mailand/Cremona
    Vormittags: Beschtigung der Mailänder Skala inkl. Treffen mit Entscheidungsträgern der Musikbranche
    Nach Mittagspause Transfer nach Cremona
    Nachmittags: Geführte Besichtigung durch einige der traditionsreichen Handwerkstätten in der Stadt Cremona inkl. Treffen mit Unternehmensinhabern und Distributoren
  • Donnerstag, 23.06.2022 – Cremona
    Vormittags: Individuell vorbereitete Geschäftsgespräche
    Nachmittags: geführte Besichtigung im Violinmuseum und dem Haus der Stradivari (genauer Inhalt bestimmt sich nach der Zusammensetzung der Delegationsteilnehmer)
    Individuelle Abreise

Infos und Anmeldung: Nähere Informationen zum italienischen Markt und zur Reise können Sie dem Infoflyer entnehmen. Anmeldeschluss ist der 31. März 2022. Sollte aufgrund des Infektionsgeschehens keine Reise nach Italien möglich sein, wird die Geschäftsanbahnung digital durchgeführt. Sie sind Musikinstrumentenbauer und am italienischen Markt interessiert? Dann kontaktieren Sie uns per Email oder Telefon:
Julia Woyke,  jwoyke@itkam.org, Tel.: +49 6251 500 7620
Ronny Seifert, rseifert@itkam.org, Tel.: +49 341 98972510

Quelle: itkam.org